Sanierungstarifvertrag


#1


#2

Laut antrag sollen 579 bestehen bleiben jetzt 460 und Kebekus und IGBCE und BR stimmen zu


#3

Richtig, so sieht es aus


#4

das habe ich auch das I-Amt geschrieben das die auf 430 wollen stand ja áuch ein artikel

Az oder An da stand es ja schon fest .


#5

14.06.2017 13:07:40 Drucken
ALSDORF (dpa-AFX) - Der zahlungsunfähige DVD-Hersteller Cinram stellt seine Produktion ein und will sich von der Hälfte seiner Belegschaft trennen. Betroffen von der Schließung seien 420 fest angestellte Mitarbeiter, bestätigte die Gewerkschaft IG BCE am Mittwoch einen Bericht des WDR. Derzeit verhandle die Geschäftsleitung des Unternehmens aus Alsdorf bei Aachen mit dem Betriebsrat über einen Interessenausgleich. Diskutiert werde auch über die Gründung einer Transfergesellschaft, um den betroffenen Beschäftigten eine neue Perspektive zu geben.

Cinram hatte Mitte April beim Amtsgericht Aachen Insolvenz angemeldet. Dem Unternehmen war fast die Hälfte des Umsatzes weggebrochen, nachdem der Großabnehmer Universal Pictures seinen Vertrag nicht mehr verlängert hatte. Cinram wolle sich künftig ganz auf das Distributionsgeschäft mit dann noch rund 430 Mitarbeitern konzentrieren, hieß es weiter./ls/DP/men

Suchtext
Submit


#6

so leid es mir tut…und wir können uns noch so darüber aufregen und ärgern :
Es interessiert niemanden


#7

Auch wer bleib ist in den Hintern gekniffen.
Das bedeutet die können noch mal 180 Mitarbeiter ohne Zustimmung feuern und darüber hinaus brauchen Sie die Zustimmung des BR.
Und den BR kennen wir ja .Die nicken ja alles ab um sich ihre Posten zu sichern auf die sie jetzt verschoben wurden.
Da ja bald auch noch Warnen Home Video weg ist mĂĽssen dann auch wieder 200 gehen.
Den Rest wird dann Avos ĂĽber kurz oder lang gegen billigere Mitarbeiter auswechseln.


#8

ja genau so ist es wie immer


#9

Darf nicht geschlossen werden.
Das ist lustig.
Da meldet man dann einfach wieder Insolvenz an und macht den Laden dicht.
Echt lustig


#10

Der Standort darf während der Laufzeit des San-vertrages nicht geschlossen werden:

Aber danach! :expressionless:


#11

Schreibt doch in den Vertrag:

Die Mitarbeiter verzichten auf alles und dürfen im Gegenzug umsonst bei Cinram arbeiten…

_Die machen aber jedesmal dieselbe ScheiĂźe bei Cinram _
und die armen Leute sparen sich noch kaputt …


#12

Hier sind die einzigen Gewinner dieTaskforce Group und Berater Group inklusive Verwalter und seine Truppe von Anwälten.
Die haben hier richtig abkassiert aber am Ende nichts geleistet .
Ja auch BR und SBV haben profitiert.
Echt nicht zu glauben


#13

FĂĽr ein Deutschland in dem wir gut und gerne leben!


#14

Cinram:
Ihr Betrieb für arme Säcke!
Der einzigste Betrieb in Deutschland, wo Mitarbeiter nicht vom Verdienst leben können, sondern zum Leben **
** Kredite aufnehmen mĂĽssen.


#15

Schon wieder ein Sanierungstarifvertrag fĂĽr Arme!

Lieber Betriebsrat: Ihr könnt es einfach nicht - lasst doch einfach mal die Finger von so etwas!

Wenn man einem Krauter so eine groĂźe Firma verkauft, dann kann man sie nur verschenken, sonst nimmt er sie nicht. Und danach verdient der sich eine goldene Nase, wenn er sie selbst verramscht.

Kürzungen über Kürzungen. Immer derselbe Mist bei euch… Die igbce Mtiglieder sollen 25 % Brutto mehr Weihnachtsgeld bekommen - das ist mit den Beitragszahlungen dann wieder “gleich Null” also Netto kein Gewinn für die Mitarbeiter!

Das ist schon unverschämt !


#16

Die GF und der Insolvenzverwalter lachen sich ĂĽber euch noch kaputt, dass ihr das mitmacht.


#17

Und haben sich noch eine goldene Nase daran verdient


#18

wer richtig gelesen hat, sieht 2 Zahlen in diesem STV.
Einmal die Zahl 460, zum zweiten den “Schwellenwert” 400
Das heiĂźt, Avos kann von den angeblich 460 MA, 60 Leute ohne weiteres vor die TĂĽr setzen.
Erst danach bedarf es der Zustimmung des Betriebsrates, die , wie wir wissen, reine Formsache ist.


#19

Da hast du recht ich habe es schon leuten hören das noch 60 gehen sollen

also liebe Kollegen stellt euch darauf ein der BR und die IGBCE werden nichts tun .

das war alles geplant 2013 mit den 5 Jahres Plan Laut Luberrich schramm BR

SBV IGBCE alle die mit im Sanierungstarifvertrag drin stehen es war 2013 so

und jetzt auch wieder 2017. das gleiche.


#20

Ja, das haben doch alle verstanden.
Wir sind doch sowieso “raus”.

Das ist nicht mehr unsere Sache. Die bescheißen sich halt gegenseitig wo sie können. Die AN werden halt ständig ausgenutzt. War das schonmal anders bei Cinram? Nein, nie.

Der neue Inhaber kann sehr schnell die Leute innerhalb bestimmter Kriterien entlassen.
Und: Wenn er auch “Insolvenz” anmeldet, dann macht er den Puff noch schneller zu. Anschliessend verkauft
er die Werksteile gewinnbringend am Besten auch mit “Kebekus u. Schramm” an den nächsten Seelenverkäufer.

Was regt ihr euch ĂĽberhaupt noch auf?
Keinen Menschen interessiert, ob wer wann wie betrügt - das ist allen ethisch völlig egal. Cinram war und ist
halt völlig “im Eimer” oder besser gesagt: “völlig im Arsch” - die sind weg vom Fenster und alle haben sich die Taschen voll gemacht, und ein nettes Theater und Szenario für die Abschiedsvorstellung gespielt.

Cinram ist im Grunde keinen Gedanken wert: Er wäre verschwendet. :thinking:

Am besten ihr sucht euch alle etwas anderes: hier ist der Ofen aus! Wenn zukünftig einer mit “Sanierung” kommt, dann am Besten sofort aus so einer Firma verschwinden, kündigen und woanders neu anfangen.
Die

“Sanierer sind alles nur Betrüger”

Aber jeder entscheidet das nach seiner Vernunft. Ich habe jedenfalls von Cinrams Sanierungen die Nase gestrichen voll und will nie wieder von dieser Bastardfirma etwas hören. Das war die asozialste Klitsche die ich jemals kennen lernen durfte. Mein Bedarf ist endgültig von solchen Menschen gedeckt.